Erik, was machst du eigentlich ? + STREETS OF VIENNA

Willkommen zurück auf www.erikschlz.com ! Auch wenn ihr euch jetzt vielleicht denken werdet: HE ?! Er war doch nie weg - und trotzdem. Mein Trip nach Wien hat mir durch bestimmte Beispiele (ganz vorn voran Karin von Constantly K) gezeigt, dass es sich für seine Projekte zu kämpfen lohnt. 


Auch wenn ich meine gefühlte Freizeit schon jetzt in die Website stecke, scheint mir dies nicht zu genügen und meinen Ansprüchen nicht gerecht zu werden. Ich bin eine dieser Personen, die immer mehr will und zwar SOFORT. Das kann einen Menschen sehr schnell und unerwartet unzufrieden und umkreativ machen, so war es bei mir in einigen Phasen der letzten Zeit. 

Denn auch wenn manche Leute das nicht sehen, ja, der Blog macht unfassbar viel Arbeit. Und damit meine ich nich unbedingt den Blog an sich, sondern vor allem Instagram und alles was sonst noch dazu gehört. Egal ob Freunde oder Familienmitglieder, man muss sich für seine Arbeit immer rechtfertigen und den Leuten erklären, dass "Influencer" bzw. "Blogger" sein nicht nur Bilder posten bedeutet. Deshalb habe ich mir gedacht, dass es gut wäre, euch zu erklären, was wirklich hinter meinem Layout oder meinem Feed steckt. 

Shop the Look:



Dabei werde ich euch einen typischen Tagesablauf vorzeigen und euch daran hoffentlich zeigen können, dass ich mehr kann als nur Bilder posten. 

7 Uhr: Der Wecker klingelt, egal ob Uni ansteht oder nicht. Denn in beiden Fällen wird nun das erste Bild gepostet, für welches ich die Caption, Verlinkungen, Hashtags und natürlich das Bild  schon am Vorabend vorbereitet habe. Danach heißt es aktiv sein, da ich nicht das Glück habe, die Follower aus heiterem Himmel zu erhalten. Also, Kommentieren und Liken was das Zeug hält. Dazu kommt das beantworten eurer Kommentare (auf dem Blog und vor allem Instagram) und natürlich auch InstaDirect. 

8 Uhr: Mittlerweile ist es 8 Uhr und im Normalfall geht es jetzt nach einem kurzem Frühstück in die Uni. Hier wird dann meist bis ca. 13 Uhr gepaukt und mitgeschrieben was das Zeug hält. Denn auch wenn ich auf Reise bin, bedeutet das nicht, dass ich nichts für die Uni mache, da alle Kurse auch online nachgeholt werden können. 

13 Uhr: Uni geschafft, ab ins Fitnessstudio. Hier verbringe ich (wenn ich es schaffe) eine bis ein eineinhalb Stunden. Wer wissen möchte, welche Übungen ich mache, kann gerne hier vorbei schauen. 

15 Uhr: Nicht nur die Zeit im Studio an sich wird berechnet, sondern auch die Anfahrt, das Umziehen etc. Nachdem ich dann wieder in meiner Wohnung angekommen bin, heißt es erst einmal essen und duschen. Danach ist "Office - Time" angesagt. 

16 Uhr: "Office - Time" bedeutet für mich Arbeit am MacBook. Darunter fällt vor allem das beantworten von Mails, das Schreiben von Rechnungen, die Planung von anstehenden Reisen, das Suchen nach neuen Kooperationspartnern um weitere Projekte umzusetzen oder ganz einfach das Schreiben von neuen Blogposts. All diese Sachen dauern im Durchschnitt 3 - 4 Stunden. 

Um euch verständlich zu machen, weshalb ich so lange für diese Sachen benötige, schildere ich euch den E-Mail Verkehr zwischen einer Marke und mir. 

Alles beginnt damit, dass man im Idealfall von der jeweiligen Marke angeschrieben wird. Diese stellt einem ein bestimmtes Projekt vor und bietet einem die Zusammenarbeit an. Nun muss ich meine Meinung dazu äußern und meine Prinzipien, Vergütungsvorstellungen und Ideen einbringen und mich generell überhaupt erst einmal für die Kooperation entscheiden.  Folglich folgen meist um die 5 - 10 Mails, in denen weitere Details abgeklärt werden. Erst jetzt kann das Projekt umgesetzt werden.

18 Uhr: Shooting time! In dieser Zeit (im Sommer) werden nun die Projekte verwirklicht und bestimmte Looks, Produkte oder Accessoires fotografiert. Die Bilder müssen anschließend bearbeitet werden und in die jeweiligen Artikel angepasst und auf den Text stimmig eingefügt werden. Womit wir wieder bei der "Office - Time" wären. Ihr merkt also, alles läuft zusammen ab, quasi wie in einem Kreislauf. 

20 Uhr: Im Normalfall stehen jetzt noch Veranstaltungen an, auf welche man natürlich nicht gezwungen ist zu gehen, es aber immer ein Vorteil ist, wenn man sich so oft wie möglich blicken lässt (dazu kommt aber noch ein extra Artikel, weshalb Veranstaltungen und Events eher Arbeit für mich sind, als Vergnügen). Wenn keine Veranstaltungen anstehen, dann verbringe ich die Abende alleine in meinem Bett (mit Instagram) oder mit meinen Freunden. 

FAZIT:

Ich wollte  euch mit diesem Artikel nicht zeigen wie "fleißig" ich bin, sondern euch einfach einen Einblick in mein Leben ermöglichen. Auf Instagram scheint alles perfekt und von Uni, Mails und der eigentlichen Arbeit ist keine Spur zu sehen. Genau deswegen also dieser Artikel, um ein wenig mehr Verständnis für das Phänomen  "Bloggen ist auch Arbeit" zu bekommen. 

12 comments

  1. This comment has been removed by the author.

    ReplyDelete
  2. I really really love your shirt and your jacket! Your sunglasses are really pretty as well! Amazing look
    Lucie, xx

    http://thefrenchpier.blogspot.com/

    ReplyDelete
  3. This comment has been removed by the author.

    ReplyDelete
  4. Toller Beitrag Erik, bei mir sieht das ähnlich aus, wobei ich es an freien Tagen leider nicht immer schaffe um 7 aufzustehen und ich leider keine Kurse online nachholen kann, sondern mich da auf die Mitschriften meiner Freunde verlassen muss. Aber auch bei mir wird sich gleich früh an Insta gesetzt, auch wenn ich leider nicht immer genug Content habe um morgens und abends etwas zu posten und es deswegen meist nur abends mache. Wenn ich Uni habe beschränke ich das frühs allerdings auf das wenigste und mache mich lieber fix fertig, frühstücke, etc. und befasse mich mit Mails und Insta dann am Handy in der Bahn, und dann in der Uni am Laptop. Danach geht's fast immer zum Sport (wobei ich von 9-16 Uhr Uni habe und in den Pausen meine Mails und Instagram mache). Dann Abends werden nochmal Mails beantwortet, Texte und Rechnungen geschrieben (sofern ich diese nicht schon in der Uni rausgeschickt habe), Fotos bearbeitet &&& Shooten kann ich meist leider nur am Wochenende, weswegen ich mir unter der Woche nur notiere was am WE alles geshootet werden muss! :)
    Liebe Grüße
    Eva

    www.eva-jasmin.de

    ReplyDelete
  5. Hallo Erik,
    DANKE für diesen Blogpost, ehrlich! Ich bin es so leid, mich ständig rechtfertigen zu müssen. Es klingt immer alles so leicht und keiner weiß, wie viel Arbeit in einem Blog und Instagram steckt. Es ist wirklich ein richtiger Job.
    Love,
    Tori | https://abouttori.com

    ReplyDelete
  6. Welche Kamera und welches Bearbeitungsprogramm nutzt du eigentlich? Mega Bilder!

    ReplyDelete
  7. Lieber Erik, Klasse Post der wirklich mal darstellt, welche Arbeit ein Blogger/-in in seinen/ihren Blog steckt. Leider schießen und bearbeiten sich die Fotos nicht von alleine und auch die Beiträge benötigen ihre Zeit, wenn man was gescheites seinen Lesern zur Verfügung stellen will. Mir geht es zeitlich fast genauso wie bei dir nur das ich viel auf das Wochenende verlegen muss, da ich meistens erst 17/18 Uhr von der Arbeit komme. Aber die Mühen lohnen sich ja. Denn es macht ja auch einfach unheimlich Spaß.
    Ich wünsche dir ein paar erholsame Ostertage.
    Alles Liebe
    Marcel
    PS. Fand es cool, das wir uns kurz in München bei den Press days gesehen haben..

    ReplyDelete
  8. Hallo Erik,
    ich finde es super interessant, dass du den Alltag eines ,,Influencers'' mal genauer beleuchtet hast.
    Du musst dich, wie ich finde, nicht für deine Arbeit rechtfertigen, denn ich finde, dass man deutlich sieht, wie viel Arbeit du in deinen Blog und deine Social Media Seiten steckst.
    Deine Bilder sind übrigens sehr gelungen.
    Ich wünsche dir frohe und erholsame Ostertage!
    Alles Liebe, Anna Lea
    http://growingcircles.blogspot.de/

    ReplyDelete
  9. Hello Erik. Ich muss dich einfach mal für deinen tollen Instagram Feed und natürlich deine Blogposts loben! Du gibst dir viel Mühe, hast Spaß daran und das merkt man dir an! Ich finde dich Klasse, weiter so :)

    ReplyDelete
  10. This look is amazing! I love your sunglasses!

    Bella x
    https://bellasfashionjournal.com

    ReplyDelete
  11. Vorab: richtig coole Bilder... ich mag die Straße... Der Look sieht auch super aus... finde die Brille wertet den Look total auf!

    ReplyDelete
  12. Gorgeous outfit as always! Really loved seeing all your photos from Coachella!

    The Leach Life | theleachlife.com

    ReplyDelete

Professional Blog Designs by pipdig